Aktuelles

Erstklässler mit reflektierenden Sichereitsüberwürfen und  selbstreflektierenden Sicherheitsbienen  augestattet – Gemeinsame Aktion von Kreisverkehrswacht, AOK und Sparkasse Berchtesgadener Land. 

Neukirchen/Landkreis Berchtesgadener Land: In einer gemeinsamen Aktion von  Kreisverkehrswacht, AOK und Sparkasse Berchtesgadener Land für mehr Sicherheit auf dem Schulweg wurden zum Schulstart die über 1.000 Erstklässler an den neunzehn  Grundschulen des Berchtesgadener Landes mit reflektierenden Sicherheitsüberwürfen bereitgestellt von der  AOK und  selbstreflektierenden Sicherheitsbienen, bereitgestellt von der Sparkasse Berchtesgadener Land  ausgestattet. Die  Aktion wurde im Rahmen der Feiern zum Beginn des Schuljahres an der „Glückspilzschule“ in Neukirchen öffentlich vorgestellt, stellvertretend für alle Grundschule im Landkreis.  Schulleiterin Sabine Glück-Beer und der 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Teisendorf Thomas Gasser konnten dazu in Neukirchen viele Persönlichkeiten begrüßen, darunter Landrat Bernhard Kern, den Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Peter Starnecker, Schulamtsdirektor Helmut Mayer,  den  Direktor der AOK in Bad Reichenhall, Mathias Förg sowie die AOK Beiratsvorsitzende Evelyn de Marco-Maier, von der  Sparkasse Berchtesgadener Land den Vorstandsvorsitzenden  Helmut Grundner und Hans-Martin Hinterstoißer, zuständig für Marketing. Auch die Polizeiinspektionen  des Landkreises in  Laufen, Freilassing, Bad Reichenhall und Berchtesgaden waren vertreten. Gekommen war auch der  Jugendverkehrserzieher Werner Stanggassinger.

Die kleine Feier im Pausenhof der Schule wurde von den Schülern der Klassen 2 bis 4  mit  Bockflötenmusik und einem Lied eröffnet. Anschließend überbrachten Landrat Bernhard Kern und Bürgermeister Thomas Gasser den 23 ABC-Schützen der Glückspilzschule und ihrer Lehrerin Miriam Schwarz die besten Wünsche zum Schulanfang. Gasser hatte für jedes Kind als kleines Geschenk eine Tüte mit Kressesamen dabei, samt Bedienungsanleitung zur Aussaat. Die Kinder könnten die Kresse selber anziehen und damit ihr Pausenbrot belegen, so der Bürgermeister. 

„Wichtig ist, dass ihr als Klasse zueinander findet und  dass Eure Eltern hinter Euch stehen“, wandte sich Landrat Kern an die Schulanfänger. Wichtig sei aber auch, dass jedes Kind  sicher zur Schule kommt, so Kern weiter. Deshalb unterstütze der Landkreis die hier vorgestellte Aktion für mehr Sicherheit auf dem Schulweg ausdrücklich, „als wichtigen Beitrag für die Sicherheit unserer Kinder“.  Sowohl die selbstreflektierenden Sicherheitsüberwürfe als auch die  Sicherheitsbienen mit Reflektoren würden  vor allem in der dunklen Jahreszeit und bei dunkler Kleidung helfen, dass die Kinder besser gesehen werden, so Peter Starnecker, Vorsitzender  der Kreisverkehrswacht.  „Es ist wichtig, dass ihr den Überwurf, den ihr heute bekommt, auch tragt, oder die „Biene“ an dem Schulranzen oder an der  Kleidung befestigt“, riet  Starnecker den ABC-Schützen und  appellierte  an Eltern und Kinder gleichermaßen „Laßt sie bitte nicht zuhause liegen“.   Starnecker hatte als Vizepräsident der Landesverkehrswacht das Programm in Zusammenarbeit mit der AOK vor vier Jahren für ganz Bayern ins Leben gerufen. Seit dann werden jährlich die Erstklässler bayernweit entprechend ausgestattet. In diesem Jahr hat sich auch die  Sparkasse  Berchtesgadener Land an dem Programm beteiligt und an alle Erstklässler im Landkreis selbstreflektierende Sicherheitsbienen  verteilt. „Wir freuen uns, wenn so der Schulweg gerade für die kleinsten und schwächsten Teilnehmer sicherer wird und die Zahl der Schulwegunfälle weiter sinkt“, so die Motivation aller Aktionsteilnehmer zusammengefasst vom Kreisverkehrswachtvorsitzenden. Für die Eltern hatte Starnecker noch weitere  Ratschläge für einen sicheren Schulweg parat. Hin- und Rückweg zur und von der Schule müssten geübt werden. Das sei Aufgabe der Eltern. Kinder würden zunächst keine Verkehrsregeln kennen, deshalb sei es wichtig, dass sie diese durch Übung lernen. „Elterntaxis“, die die Kinder bis vor die Schule bringen und dort wieder abholen, seien für das Erlernen von Verkehrsregeln kontraproduktiv. „Man muss den Schulweg üben, auch das Einsteigen an den Bushaltestellen ist wichtig.“ Die Kreisverkehrswacht habe deshalb die Busunternehmen gebeten, an die Schulen zu gehen und dort mit den Schülern das „Schulbustraining“ durchzuführen. Starnecker bedankte sich bei dem Landrat, der AOK, der Sparkasse, den Mitarbeitern der Polizei und der Verkehrswacht für ihre Unterstützung und bei der Schulleitung der Glückspilzschule für die  freundliche Aufnahme. „Durch die enge Kooperation können wir gemeinsam wesentlich dazu beitragen, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Verkehrsunfälle zu vermeiden.“ schloss  der Vorsitzende der  Kreisverkehrswacht. Dann wurden die Sicherheitsüberwürfe und Sicherheitsbienen an die Erstklässler der „Glückspilzschule“ verteilt und ihnen auch gleich umgehängt. Sichtlich stolz stellten sich die Schülerinnen und Schüler anschließend mit ihren neuen Überwürfen zum Gruppenfoto  mit  den vielen Gästen auf, die an diesem großen Tag zu ihnen nach Neukirchen gekommen waren. - kon (Bericht und Foto)
2022 09 13 Schultag1 Überwürfe

Unsere Fahrtrainings

Könner durch Er-fahrung

Buchen Sie Fahrtrainings für

Pkw   Motorrad

Unsere aktuelle Plakataktion

Aktuelle Plakataktion der Landesverkehrswacht

Die Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land wird unterstützt von:

 

Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost

Logo KUVB  Logo Bayern mobil lvw-bayern    stmi    dvw-deutsche-verkehrswacht-logo

Unsere Adresse: 83410 Laufen
Vorstand: Peter Starnecker

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen wir von der KVW Berchtesgadener Land jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt